Project Description

ENTDECKE

MARKGRÄFLICHE GÄRTEN

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Neudrossenfeld – Lindenbaumuseum

Eine Besonderheit in der Region sind im Übrigen verschiedene Tanzlinden mit Sandsteinsäulen aus der Barockzeit, so in Langenstadt, Limmersdorf, Peesten und Neudrossenfeld, wo zugleich der Besuch des Lindenbaumuseums neben dem Bräuwerck lohnt. Dort wird diese historische Baumkunstform an vielen weiteren Beispielen anschaulich präsentiert denn die meisten und schönsten Exemplare geleiteter Tanz- und Gerichtslinden befinden sich in Franken, weitere im nahen Thüringen – ein in der Welt einzigartiges Kulturgut.

Das LINDENBAUMUSEUM ist von der Gemeinde Neudrossenfeld in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck gegründet worden, um auf dieses faszinierende, schöne Thema aufmerksam zu machen und um die uralte Lindenkultur anschaulich darzustellen. Die Ausstellung zeigt die unterschiedlichen Formen und Ausbildungen dieser Baum-Bauten und führt ihre Bedeutung als Orte volkstümlichen und kirchlichen Brauchtums sowie dörflicher, städtischer und höfischer Festkultur vor Augen. Ausgestellt sind Modelle noch existierender Stufenlinden, die nach exaktem Aufmaß angefertigt wurden. Bildtafeln, Fotos und Texte informieren unterhaltsam und verständlich über Entstehung, Verbreitung und Umgang. Filme und Computeranimationen bereichern das Ausstellungsprogramm. Der Rundgang endet mit dem Blick aus dem Ausstellungsraum auf die 350 Jahre alte Tanzlinde am Hang oberhalb des Maintals.

Das LINDENBAUMUSEUM befindet sich im historischen Gebäudeensemble Neudrossenfelds in beeindruckender landschaftlicher Umgebung. Ein Biergarten nebenan und der Brauereigasthof von 1649 laden zu fränkischer Brotzeit und selbstgebrautem Bier ein.

In der Nachbarschaft befinden sich weitere „Baumwunder“: die Tanzlinden von Langenstadt, Limmersdorf und Peesten, in deren Baumkronen zur Kirchweih auch Gäste tanzen dürfen. Die Ausstellung ist am Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege und am Archiv für Baukunst, Universität Innsbruck, unter Leitung von Prof. Dr. Rainer Graefe entwickelt worden.

Info-Box

Folder Lindenbaummuseum (2016)
Stele Lindenbaum
Tanzlinde Langenstadt

Kontakt:
Marktplatz 2d
95512 Neudrossenfeld

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 11:00 – 17:00 Uhr
Eintritt frei.

Weiterführende Informationen:
Gemeinde Neudrossenfeld,
Adam-Seiler-Str. 1
Tel.: 09203/993-0
www.neudrossenfeld.de

oder direkt im Drossenfelder Bräuwerck
Tel.: 09203/9736-515
www.braeuwerck.de

Haben Sie ein bisschen Geduld. Klicken Sie auf der Info-Box auf unsere Folder und Stelen und Sie erhalten weiterführendes Anschauungsmaterial.

Textredaktion: Karla Fohrbeck

Weitere Barockgärten finden Sie auf unserer Übersichtskarte