Faszination Taubenhäuser – Kleinode in fränkischen Gärten

Noch drei Monate sind es bis zur Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses. Im Januar stellen wir einen besonderen Schmuck, der sich in einige Bauerngärten unserer Region findet, vor: die Taubenhäuser.
Taubenhäuser waren allgemein beim Adel wie beim Landvolk verbreitet . Sie gehörten zur Alltagskultur auch in der Markgrafenzeit und schmücken in ihrem bunten Einfallsreichtum heute noch viele, auch modernisierte Bauerngärten in den Dörfern des Bayreuther Umlandes. Sie können vier-, sechs-  oder achteckig sein. Den runden Taubenhäusern dient ein Wagenrad als Boden, darüber erhebt sich ein Flechtwerk aus Stroh, heute aus Sisal. Typisch für die Region sind statt der üblichen 3m hohen Holzpfosten die imposanten Sandsteinsäulen.

Hier geht es zu den Taubenhäusern