Entdecke

barocke Prachtbauten

Prachtbauten  in der Opernstraße – Bayreuth

Eine Übersicht unserer Prachtbauten, finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Klicken Sie mit der Maus auf eins der Bilder und erfahren Sie mehr über das jeweilige Gebäude.

ZU DEN PRACHTBAUTEN

Eine Prachtstraße wurde dieser Straßenzug unterhalb des Schlossberges erst im 18. Jahrhundert. Aber seit dem Mittelalter gab es diese Straße, die damals außerhalb der Stadtmauer vom Oberen Tor hinab zum Mühlbach und zum Altbach des Roten Mains führte (heute Luitpoldplatz), dann zur einstigen Jäger-Straße und zum alten Ortsteil Neuer Weg (heute Schul- und Bahnhofstraße) und weiter nach St. Georgen und Bindlach. In der Barockzeit dagegen entstanden hier eindrucksvolle Bauten, beginnend mit der Redoute als frühem Komödienhaus (Opernstraße 16 – Münzgasse 2) schon 1714/1715 unter Markgraf Georg Wilhelm (1712-1726).

1737 wurde der innere Teil des damaligen Oberen Tors abgebrochen, der äußere Teil erst 1752 – nach der Vollendung des hoch­herrschaftlichen Markgräflichen Opernhauses (das 1750 vollendet und offiziell schon 1748 eingeweiht wurde). Damit war der Weg in die Stadt nun völlig frei.

Im Zuge dieser Stadterneuerung und Stadtverschönerung, die die gesamte Straße erfasste, verlor die Gasse den Charakter einer Vorstadtgasse „vor den Toren“. Der gegenüber dem Opernhaus durch Abbruch alter Bauten geschaffene Platz ermöglichte jetzt den Blick auf die Stadtmauer und die dahinter liegende Schlosskirche und erlaubte größere Publikumsansammlungen und Kutschenauffahrten. Seit 1914 wird er durch den Wittelsbacher Brunnen vom Bildhauer Friedrich Lommel ergänzt.

Ein kleiner aufmerksamer Spaziergang auf der Opernstraße lohnt also nicht nur wegen der beiden Prachtgebäude von Redoute und Markgräflichem Opernhaus (die angrenzenden, inzwischen renovierten Barockgebäude von Synagoge und Jüdischem Gemeinde- und Kulturzentrum in der Münzgasse nicht zu vergessen), sondern wegen weiterer repräsentativer Barockgebäude, zu denen auch das der Sparkasse (Opernstraße 8-12), das Traditionshotel Goldener Anker (Opernstraße 2 & 6) und in der verlängerten Blickrichtung die Hofapotheke gehören. Unser virtueller Spaziergang führt uns also von Redoute und Opernhaus aufwärts zum Sternplatz.

Textredaktion: Dr. Karla Fohrbeck

Der Dank für wesentliche Recherchen, Korrekturen und Ergänzungen geht insbesondere an Christine Bartholomäus (Stadtarchiv Bayreuth), an Eva Graf (Hotel Goldener Anker) und Lothar Weiss (Stadtsparkasse Bayreuth), an Franz Simon Meyer (Stadtheimatpfleger a.D.), Dr. Frank Piontek und an Dr. Alexandra Siemen-Butz, deren „Geschichte des Goldenen Anker“ 2020 als Dokumentation erscheint.
LITERATUR ZUR FRIEDRICHSTRASSE
  • Engelbrecht, Wilfried: Das Neueste aus Bayreuth. Die Presse im markgräflichen, preußischen und französischen Bayreuth 1736-1810. Ellwanger Verlag. Bayreuth 1993 (darin v.a. zur Post- und Posteigeschichte)
  • Gebessler, August: Stadt und Landkreis Bayreuth. 1959
  • Habermann, Sylvia: Bayreuth. Auf den Spuren der Markgrafen. (Kleiner Rundgang durch die Innenstadt). Historisches Museum 2007 sowie Cicerone  (ebenfalls Historisches Museum) und (mit Peter Coler): Alte Bayreuther Fassaden. edition boltz 1983
  • Hartmann, Karl: Geschichte der Stadt Bayreuth. 1949
  • Holle, J. W.: Geschichte der Stadt Bayreuth. 1833 und 1901, Nachdruck 1981 Weidlich Reprints Frankfurt a.M.
  • Jahn, Wolfgang : Der Pedrozzi-Stuck in der Schlosskirche Bayreuth. 2012
  • König, Johann Sebastian: Beschreibung der Straßen und Häuser der Stadt, ca. 1800, Ms. im Stadtarchiv
  • Meißner, Helmuth: Franken: Die Region 5. DKV 1989
  • Merten, Klaus: Der Bayreuther Hofarchitekt Joseph Saint-Pierre (1708/9-1754) in: Archiv für Geschichte von Oberfranken 1964 (AO)
  • Meyer, Franz Simon: Bayreuth – Kunst im öffentlichen Raum vor 1800. 2016 (Manuskript im Stadtarchiv)
  • Müller, Wilhelm: Das Stadtbild Bayreuths in alten Ansichten 1600-1900 (= Sonderdruck aus AO 1964, hier Ellwanger Verlag Bayreuth)
  • Müller, Wilhelm (Hg): Illustrierter Führer durch Bayreuth und Umgebung. 1951 im Verlag der Jean-Paul-Buchhandlung (unter Mitwirkung des Kulturamtes), S. 85 f.
  • Müssel, Karl: Bayreuth in acht Jahrhunderten. Gondrom Verlag Bindlach, 1993
  • Schmidt, Gustav: Die Bayreuther Markgrafen. Heimatbeilage Nr. 273 zum Oberfränkischen Schulanzeiger. 2000, darin S. 44 und 59f
  • Steffel, Georg: „Religionsexerzitium und Gottesdiensträume der Bayreuther Katholiken nach der Reformation bis 1813.“ in Archiv für Geschichte von Oberfranken (AO) 1990, S. 84-122
  • Trübsbach, Rainer: Geschichte der Stadt Bayreuth, Druckhaus Bayreuth, 1993